Blitzschutzanlage

Wozu eigentlich Blitzschutz

Vermeidung von Schäden

Wenn die Luft knistert und in der Umgebung Blitze zucken, ist es wieder soweit: Einer der jährlich rund 2 Millionen Blitze sucht sich sein Ziel.

Kritisch ist der direkte Blitzeinschlag in brennbares Material, wie beispielsweise in einen Dachstuhl, denn bei der Blitzentladung entstehen unvorstellbare Temperaturen zwischen 15.000 u. 30.000°C, die Sonnenoberfläche ist mit ca. 6.000°C vergleichsweise kühl.

Exakte Einschlagpunkte lassen sich nicht vorhersagen. Der Blitz „entscheidet“ sich erst im letzten Moment (ca. 20-30m) vor dem Ziel, wo er einschlägt. Die Meinung, dass der Blitz ausschließlich in den höchsten Punkt einschlägt, ist falsch. Auch Gebäude die nahe bei Bäumen, Türmen, Schornsteinen, Kirchen oder Hochhäusern stehen, können vom direkten Blitzschlag getroffen werden. Mit verheerender Wirkung, wenn kein Äußerer Blitzschutz installiert ist.

Damit es dazu nicht kommt, empfehlen wir ein auf Ihr Gebäude abgestimmtes Blitzschutzsystem.

Vermeiden lässt sich der Blitz nicht, aber leiten!

Auf dieser physikalischen Tatsache beruht das Blitzschutzprinzip. Der Blitzstrom wird durch eine Äußere Blitzschutzanlage zuverlässig in das Erdreich abgeleitet.

Die Äußere Blitzschutzanlage ist somit vorbeugender Blitzschutz.

Sie erhalten von uns eine umfassende Planung bis zur Prüfung und Instandsetzung:

  • Beratungsgespräche für Ihr Gebäude
  • Beratungsgespräche für Ihre Betriebsgebäude – auch für Anlagen in
    Ex-Bereichen
  • Erstellung von Angeboten anhand von Planungsunterlagen
  • Erstellung von Angeboten nach einer Ortsbesichtigung
  • Montage an Neubauten und Bestandsgebäuden
  • individuelle Lösungen im Rahmen Blitzschutznorm
  • Prüfung von Blitzschutzanlagen
  • Durchführung von Reparaturarbeiten
  • Erstellen von Erdern für Potentialausgleichs-Maßnahmen
  • Erstellen von Erdungsanlagen bei Neubauten gemäß DIN 18014
  • Dokumentation und Abnahme von Erdungsanlagen gemäß der DIN 18014


Die Blitzschutzanlage

Das Prinzip der Blitzschutzanlage
(nach DIN EN 62305-3)

Äußerer Blitzschutz

Der äußere Blitzschutz bestehend aus einer Fangeinrichtung – Ableitung – Erdungsanlage. Das Ziel des äußeren Blitzschutzes ist es, den Blitzstrom nach einem Einschlag gefahrlos in die Erde abzuleiten. Dadurch werden Schäden am Objekt vermieden. Menschen und Werte werden vor den Auswirkungen des Blitzeinschlags und den daraus resultierten Blitzstrom geschützt.

Auffangleitung

Die Auffangleitung fängt den Blitzstrom außerhalb des Gebäudes ein und leitet diesen über mehrere Ableitungen gefahrlos in die Erdungsanlage. Es wird je nach der erforderlichen Blitzschutzklasse ein dichtes Maschennetz aus Auffangleitungen und Fangstangen errichtet. Die Auffangleitungen können aus den verschiedenen Materialien wie Aluminium, Kupfer oder Edelstahl bestehen. Die Auffangeinrichtung schützt das Objekt vor direkten Blitzeinschlägen.

Bei der Errichtung der Blitzschutzanlage muss ein Trennungsabstand zu metallen Dachaufbauten und elektrischen Bauteilen eingehalten werden.

Ableitung

Über die Ableitung wird der Blitzstrom von der Fangeinrichtung über die Wand in den Boden abgeleitet. Idealerweise wird die Ableitung auf der Wand, an Regenfallrohren oder hinter der Fassade verlegt.
Es ist auch möglich diese z.B. in Stahlbetonstützen zu verlegen, wenn es sich um größere Bauvorhaben handelt. Über eine Erdeinführung und einer Trennstelle (Messstelle) werden die Ableitungen mit der Erdungsanlage verbunden.

Erdung

Die Erdungsanlage hat die Aufgabe, den Blitzstrom im Erdreich großflächig zu verteilen. Dadurch wird der Blitzstrom unschädlich gemacht.

Bei einer nachträglich installierten Erdungsanlage kommen Tiefenerder (Stahl verzinkt oder Edelstahl) zum Einsatz.
Die Tiefenerder werden mittels einer Maschine in den Boden geschlagen, wobei die Tiefe von der Bodenbeschaffenheit abhängt.

Fundamenterder

Bei allen Neubauten muss ein Fundamenterder installiert werden.
Es empfiehlt sich, schon in der Planungsphase zusätzliche Anschlussfahnen einzuplanen, die für eine spätere Blitzschutzanlage genutzt werden können.

Der Fundamenterder aus Stahl wird vor dem Betonieren alle 2m mit der Sohlplatte oder Fundamentstreifen mit der Bewehrung (Armierung) verbunden. Bei einem Fundament aus WU-Beton, Weiße Wanne, Schwarze Wanne o.ä. müssen weitere Leitungen aus Edelstahl (V4A) im Erdreich verlegt werden, damit die Erdungsanlage erdfühlig ist.

Die Installation einer Erdungsanlage muss vor dem Betonieren (durch Fotos, Zeichnungen und Messungen) dokumentiert werden.

Eine Erdungsanlage nach DIN 18014 darf nicht von Baufirmen sondern darf nur von Blitzschutz- oder Elektrofachkräften errichtet werden.

Innerer Blitzschutz

Der innere Blitzschutz wird durch Komponenten, bestehend aus Überspannungsschutzgeräten für das elektrische Netz und Datenleitungen gewährleistet.

Blitzeinwirkungen in bis zu 1,5km Entfernung haben Auswirkungen auf ganze Wohnorte, Industriegebiete oder Stadtgebiete und können diese lahmlegen, da Überspannungen auch über die Netzeinspeisungen (z.B. Energie, Telefon, Kabelfernsehen o.ä.) in das Gebäude gelangen können. Es sind dann alle elektrischen und vor allem elektronischen Geräte gefährdet.

Nichts geht mehr, wenn kein Innerer Blitzschutz installiert ist.

Ein Überspannungsschutz ist seit Oktober 2016 für alle neu errichteten Gebäude Vorschrift.

 

Prüfung und Wartung von Blitzschutzanlagen

Damit die Blitzschutzanlage sicher funktioniert

Das Blitzschutz-Systems kann durch verschiedene Faktoren gemindert werden:

  • Witterungs- und umgebungsbezogene Einflüsse (z.B. Korrosion)
  • Mechanische Einwirkungen
  • Beschädigungen durch Dritte (Vandalismus, Baumaßnahmen und andere Eingriffe)
  • Bauliche Veränderungen am Gebäude (z.B. PV-Anlagen o.ä.)
  • nach einem Blitzeinschlag

Mit den angebotenen Prüfungen und Wartungen stellen wir die Funktion der Blitzschutzanlage sicher.

Zertifizierte Prüfungsdienstleistungen

Unsere VDB-zertifizierten Mitarbeiter …

  • kontrollieren optisch den Zustand der Blitzschutzanlage („Sichtprüfung“)
  • messen die Widerstände der gesamten Anlage
  • dokumentieren eventuelle Beschädigungen oder Veränderungen
  • erstellen einem umfangreichen Bericht und ein kostenloses Angebot für eine eventuell erforderliche Mängelbeseitigung

Wartungsverträge

Wir übernehmen wir die langfristige Überprüfung Ihrer Blitzschutzanlage im Rahmen eines Wartungsvertrages. Ihre Vorteile:

  • die normgerechte Terminüberwachung.
  • Die Schutzfunktion der Anlage wird gewährleistet, da eventuelle Verschleißerscheinungen oder Schäden zeitnah erkannt und behoben werden können.

 

Industriestraβe 15 , 25709 Marne

(0 48 51) 91 24

04851 9126

jebsen-blitzschutz@t-online.de